Streifzüge-Redaktion

Verfasste Beiträge

Chronologisch sortiert

    Zum Tod von Karl Kollmann (1952-2019)

    Am 5. September ist unser Freund und Autor Karl Kollmann verstorben.

    Wir bitten um regen Zustrom

    Nicht schon wieder! Und doch einmal mehr: Wir brauchen Euch!

    Abo in Action

    Abo in Action Nun haben wir gedacht, wir machen auch eine Parallelaktion zu Black Friday und anderen lästigen Feiertagsaktionen der großen Businesswelt. Wär doch gelacht, wenn denen mehr Leute auf den Leim gingen als uns, die wir es dringender brauchen als sie. Wir haben also Folgendes in petto: Wer bis Jahresende ein Zweijahresabo (39 Euro) oder ein Dreijahresabo (54 Euro) tätigt, erhält diese...

    Die Aussichten sind schlecht. Selbst gerade noch irgendwie in der Komfortzone beheimatet, schauen wir auf zunehmende soziale Verwerfungen, ganze Regionen versinken im Chaos, Millionen Menschen sind auf der Flucht, die ersten Ausläufer einer zerfallenden Peripherie haben die Zentren erreicht. Das psychische Umfeld wirkt wie ein immer unverdaulicheres Gebräu aus Ohnmacht, Abstiegsängsten und Wutbürgerei.

    Aus den gezinkten Märchenbüchern der Streifzüge-Redaktion

    von Maria Wölflingseder, Martin Scheuringer, Severin Heilmann, Ricky Trang, Lorenz Glatz, Petra Ziegler, Franz Schandl

    von der Redaktion der Streifzüge Liebe Leute, so in zwanzig Jahren sammelt sich schon ordentlich was an. Was meint. Unsere Speicher sind ziemlich voll und die meisten alten Printausgaben sind noch immer erhältlich. Wir haben uns daher entschlossen befristet bis Ende März unsere Bestände zu lichten und bieten daher folgendes an: € 5,- pro Jahrgang (lieferbar: 02,03,04,05,06,07,08,09,10,11,12,13,...

    Nabelschau? – Was das? Nun, nach 20 Jahren Streifzügen ist es wohl an der Zeit sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Lasst uns also ausnahmsweise mal auf uns selbst schauen: Wer sind wir? Sind die Streifzüge noch die, die sie waren? Was haben wir vorgehabt und was angestellt? Wie ist es gelaufen? Gibt es Erfolge? Wozu sind wir gut? Sind wir gut? Ist das Beschäftigungstherapie für Unentwegte? Reine Theoriewixerei?

    Wer hätte das gedacht? Unser Aufruf dürfte sich als wahrer Flop entpuppen. Das halten wir allerdings für ärgerlich und wollen diesem Ärger auch Ausdruck verleihen. So nicht!! Wenn sich das Verhalten der zahlreichen User und Userinnen unserer Seite nicht ändert, dann ist es in absehbarer Zeit AUS mit dem geschätzten Publikum wie den geschätzten Streifzügen. Denn dann sind wir tatsächlich finanzi...

    Pamphlet per la buona vita

    Non si può costruire alcuna alternativa attraverso la politica. La politica non ci aiuta a realizzare le nostre possibilità e capacità: con essa tuteliamo solo gli interessi legati al nostro ruolo nell’ordine esistente. La politica è un programma borghese.

    Pamphlet en faveur du bien-vivre

    La politique ne peut pas créer d’alternatives. Son but n’est pas de nous permettre de développer notre potentiel ; dans la politique, nous faisons simplement valoir les intérêts qui découlent des rôles que nous exerçons dans l’ordre existant. La politique est un programme bourgeois.

    Alle unheiligen Zeiten ist es angebracht, über die eigene Situation zu schreiben und das Publikum damit zu belasten. Unsere Lage könnte besser sein, und sie muss sich bessern, sollen die Streifzüge sich die nächsten Jahre halten. Nicht nur, aber auch, geht es einmal mehr ums Geld: wir wollen es abschaffen, aber wir empfehlen, dies nicht unmittelbar an uns zu demonstrieren. Die Abos sind jedenfa...

    ¡Contra la existencia del orden burgués – por el buen vivir!

    No es posible generar alternativas a través de la política.. Ésta no está en función de desarrollar nuestras posibilidades ni capacidades, sino que por su intermedio únicamente podemos percibir nuestros roles, asignados en el marco de los intereses del orden establecido. La política es un programa burgués. Compuesto siempre por actitudes y acciones en relación a un estado y un mercado. La política es la moderadora de la sociedad, el dinero su instrumento. Obedece a reglas similares a las del mercado. La propaganda es central en todas partes, aquí como allí se trata de la valorización y sus condiciones.

    Gegen das bürgerliche Dasein – für das gute Leben!

    Durch die Politik können keine Alternativen geschaffen werden. Sie dient nicht der Entfaltung unserer Möglichkeiten und Fähigkeiten, sondern in ihr nehmen wir bloß die Interessen unserer Rollen in der bestehenden Ordnung wahr. Politik ist ein bürgerliches Programm. Sie ist stets eine auf Staat und Markt bezogene Haltung und Handlung. Sie moderiert die Gesellschaft, ihr Medium ist das Geld. Sie folgt ähnlichen Regeln wie der Markt. Hier wie dort steht Werbung im Mittelpunkt, hier wie dort geht es um Verwertung und ihre Bedingungen.

    Liebe Leute, dieser Tage erscheint die 55. Ausgabe der Streifzüge. Kontinuierlich wie eh und je seit 1996, als die erste Ausgabe das Licht der Welt erblickt. Es ist gar nicht leicht, sich die Frische zu bewahren, von der man einst dachte, sie zu haben. Wir versuchen es, und vor allem der Homepage-Auftritt gibt uns da durchaus recht. Unsere Website ist gut besucht, alle Artikel der Zeitschrift u...

    In eigener Sache: Dieses Jahr war nicht unbedingt ein gutes für uns Liebe Leute,fallen wir doch gleich mit der Tür ins Haus. Dieses Jahr war nicht unbedingt ein gutes für uns. Wir hatten schon transformationslustigere Zeiten und sind gegenwärtig etwas angeschlagen. Unser Motor ist ob der gesellschaftlichen Kälte, aber auch aufgrund eigener Schwächen und Schicksalsschläge, etwas ins Stocken gera...

    von der Redaktion der Streifzüge Durch ein Interview in der Tageszeitung Der Standard und eine angekündigte Buchveröffentlichung zum „Ende des Geldes“ wurden wir im Dezember letzten Jahres auf den Wiener Wirtschaftsprofessor Franz Hörmann aufmerksam. Interessant erschien uns vor allem, dass die Geldkritik anscheinend auch in den etablierten Institutionen zum Gegenstand geworden ist. Auf unsere ...

    von der Redaktion der Streifzüge Liebe Leute, indes, es gibt auch negatives zu melden. Erstmals seit 2005 werden wir mit Jahresende weniger als 300 AbonnentInnen haben. Das ist bedauerlich, aber anscheinend nicht zu verhindern. Zwar ist die Herausgabe der Streifzüge auch für 2012 (dank großzügiger Spenden) sicher gestellt, aber eine langfristige Perspektive bräuchte zweifellos mehr Zuspruch und...

    Kleiner Brief zum Jahreswechsel von der Redaktion der Streifzüge Liebe Leute, wie immer so um die dunklen Tage, so wünschen wir auch heuer wieder eine erholsame Zeit und einen guten Rutsch ins nächste Jahr. Mit dem Rutsch ist es allerdings so eine Sache, eins kann auch ausrutschen und abrutschen... Nun, die Herausgabe der Streifzüge für 2011 ist zweifellos gesichert. Leider ist es jedoch so, da...

    STREIFZÜGE 46/2009 Streifzüge-Redaktion Nun, dass es mit den Abos zur Zeit nicht so läuft wie es laufen sollte, steht schon auf der letzten Seite. Der Dringlichkeit halber steht es auch noch einmal hier im Eigeninserat. Erstmals seit 2001 verlieren wir wieder an Abos. Hatten wir Mitte des letzten Jahres noch 254, so sind es knapp vor der Drucklegung der Nummer nur noch 229. Wir haben also zum V...

    Streifzüge-Redaktion Lernbub Streifzüge 36/2006 von Martin Scheuringer Auf die Idee, dass ich mich nicht unbedingt in die gängigen Denk- und Handlungsformen einpassen muss, kam ich erst, als mich während des Studiums die 68er-Nostalgie packte. Diese befällt einen Soziologie- und Philosophie-Studenten wohl fast zwangsläufig, wird doch in diesem Umfeld Kritik als die Mode der Alternativen inszeni...