Responsive image

Wölflingseder, Maria

Maria Wölflingseder, geb. 1958 in Salzburg, seit 1977 in Wien. Sozialakademie & Studium der Pädagogik und Psychologie, Dr. phil. Arbeitsschwerpunkte: Kritische Analyse von Esoterik, Biologismus und Ökofeminismus; Kritik am Fetisch Arbeit und dem Umgang mit Arbeitslosen und Armen; zahlreiche Buchbeiträge. Mitglied der Redaktion der Streifzüge; u.a. Mitherausgeberin von „Dead Men Working – Gebrauchsanweisungen zur Arbeits- und Sozialkritik in Zeiten kapitalistischen Amoklaufs“, Münster 2004 (2. Auflage 2005). Auch in der Literatur zu Hause. Veröffentlichungen von Lyrik in Literaturzeitschriften.

Verfasste Beiträge

Chronologisch sortiert

    Analyse aktueller esoterischer, spiritueller und biologistischer Strömungen

    VORLAUF FETISCH Streifzüge 58/2013 von Maria Wölflingseder Aus: Weg und Ziel 2 /1996 Über die Verdinglichung des Bewusstseins und die Mystifikation des Sexuellen an Hand von Marx’ Warenanalyse und Werttheorie (Gekürzte Fassung: Auch als kleine Einführung in Warenanalyse, Werttheorie und Fetischcharakter zu lesen.) Der Arzt und Sexualforscher Volkmar Sigusch – er war bis zu seiner Emeritierung 2...

    oder Wer hat den Tüchtigen das Glück gestohlen? 16. November 2013, 20:00 Uhr Hundsturm, Margaretenstraße 166, 1050 Wien Diskurstheater und anschließende Podiumsdiskussion mit Maria Wölflingseder http://www.hundsturm.org/erschopfungsgeschichte Wo die Seele dem Anspruch auf Selbstverwirklichung nicht mehr nachkommen kann, reagiert sie mit einem Rückzug auf ganzer Linie, mit innerer Leere, Antrieb...