Eine Krügerlrechnung

von Günter Schneider

Alexander van der Bellen, dem Klubchef der österreichischen Grünen, ist nur zuzustimmen, dass die Senkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel „ein echter Super-GAU wäre, der größte anzunehmende Unsinn in der Budgetpolitik“. Denn wenn ein Kilo Nudeln dadurch um 5 Cent billiger würde, müsste ich 2½ Jahre lang jede Woche ½ Kilo Nudeln essen. Insgesamt 64 Kilo, damit ich mir ein Krügerl Bier erspare. Bei der Butter würde das einen kürzeren Zeitraum einnehmen. Bei einem Verbrauch von einem ¼ Butter in 10 Tagen würde sich etwa in einem Jahr ein Krügerl ausgehen.

Das ist mir zu lange. Der Krügerlpreis, den ich für die Berechnung genommen habe, beträgt Euro 3,20 (=ÖS 44, -! ) von der Yppenplatz-Piazza. Der ist auch nicht mehr billig. So wäre also Werner Faymann zu fragen, ob auch die Mehrwertsteuer auf Bier sinken sollte. Jedenfalls geht’s beim Bier schneller. Bei einer Senkung auf 10 Prozent (für Bier wird ja jetzt 20 Prozent verrechnet) könnte ich ein Gratis-Krügerl schon jede Woche trinken. Dies wäre zu befürworten. Prost!

image_pdfimage_print