Liebe Leute: Allein hier zu schreiben, dass wir ein Leben ohne Geld wollen, kostet welches. Wer unsere Texte mag, soll dazu beitragen, dass sie hier (ent)stehen können. Wenn wer sich’s leisten kann. Eh klar. Dann aber seid so lieb: Her mit der Marie! Löst uns aus!

Ursachen der Wirtschaftskrise

28 Okt 1700

Aschaffenburg, 02.11.2009, 19.00 Uhr
mit Peter Samol

Cafe Schwarzer Riese – Rossmarkt 38a

Veranstalter:
Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union
Initative Aschaffenburg

Allenthalben wird behauptet, der Ursprung der Krise läge im Finanzsektor. In Wirklichkeit liegt ihr ein basaler Widerspruch der kapitalistischen Wirtschaftsordnung zu Grunde. In dieser hat nämlich nur Anspruch auf einen Anteil am gesellschaftlichen Gesamtprodukt, wer zu seiner Herstellung beigetragen, sprich gearbeitet hat. Dabei werden die Arbeitsmöglichkeiten faktisch immer weniger. Die Folge ist eine wachsende Lücke zwischen Warenangebot und Nachfrage. Gleichzeitig sammelt sich immer mehr Kapital an, das keine Anlagemöglichkeiten mehr vorfindet. Der Finanzsektor tat dabei das, was seine Aufgabe ist, nämlich überschüssiges Geld weiterzureichen. So konnten viele Menschen ihren Konsum auf Pump finanzieren und ganze Industrien am Leben gehalten, die sonst Pleite gegangen wären. Die Folge war ein Krisenaufschub, der mit einer wachsenden Finanzblase einher ging. Jetzt ist die Blase geplatzt und das lange aufgestaute Krisenpotenzial tritt zu Tage.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.




top