Ausgewachsen! DIE Neu-Erscheinung zur Wachstumskritik

Eine Buchempfehlung 

von Andreas Exner
Dieser Sammelband ist ein erster Versuch, aus einer globalisierungskritischen Perspektive Beiträge für eine Debatte um eine Postwachstumsökonomie zu versammeln.

Aus dem Klappentext:

Welches sind die konkreten Hebel, durch die eine Reduktion der gesellschaftlichen Produktion bewirkt werden könnte und wie sieht eine spezifisch wachstumskritische und auf Postwachstum abzielende Alternative aus?

Mit dem Titel »Ausgewachsen!« soll einerseits deutlich gemacht werden, dass es tatsächlich keine Alternative zum Ausstieg aus dem Wirtschaftswachstum gibt. Das Ende des unbegrenzten Wachstums auf einem endlichen Planeten kommt, es geht lediglich darum, ob es katastrophisch hereinbricht oder politisch bewusst gestaltet wird. Der Titel ist aus der Sicht der HerausgeberInnen auch eine Kampfansage an alle die Strömungen, die ihre Interessen und ihre Zukunft an das Wachstum binden.

Werner Rätz/Tanja von Egan-Krieger/Barbara Muraca/Alexis Passadakis/Matthias Schmelzer/Andrea Vetter (Hrsg.): Ausgewachsen! Ökologische Gerechtigkeit. Soziale Rechte. Gutes Leben. Ein Projekt von Attac. 192 Seiten (2011), EUR 15.80

Inhaltsverzeichnis:

Tanja von Egan-Krieger/Barbara Muraca/Alexis Passadakis/ Werner Rätz/Matthias Schmelzer/Andrea Vetter
Ausgewachsen! Nachdenken über eine solidarische Postwachstumsökonomie

Andreas Exner/Christian Lauk
Das Wachstum des Kapitals – seine Grundlagen und Grenzen

Niko Paech
Vom vermeintlich nachhaltigen Wachstum zur Postwachstumsökonomie. Die Wachstumsfrage als blinder Fleck innerhalb der Wirtschaftswissenschaften

Barbara Muraca/Tanja von Egan-Krieger
Gerechtigkeit und gutes Leben jenseits von Wachstum

Uta von Winterfeld
Vom Recht auf Suffizienz

Serge Latouche
Décroissance als Projekt der politischen Linken

Adelheid Biesecker
Vorsorgendes Wirtschaften. Ökonomie für gutes Leben statt für Wachstum

Oliver Powalla
Die zwei Fragen der Wachstumskritik: Gesellschaftsmodelle an den sozial-ökologischen Grenzen

Werner Rätz/Doris Meisterernst/Dagmar Paternoga (Attac AG Genug für Alle)
Statt Verdammung »falscher« Bedürfnisse: Demokratische Debatte über Inhalt und Gestalt der Produktion

Mohssen Massarrat
Die Viertagewoche. Ein wichtiger Beitrag für den Übergang zur Postwachstumsgesellschaft

Frigga Haug
Arbeit jenseits von Wachstum – Die Vier-in-Einem-Perspektive

Eckhard Stratmann-Mertens
Schrumpfung statt Wachstum. Übergang zu einer Gleichgewichtsökonomie

Alexis Passadakis/Matthias Schmelzer
Kapital in der Klemme. Investitionskontrolle und Finanzmarktregulierung in einer Postwachstumsökonomie

Friederike Habermann
Ecommony. Peerökonomie, Gemeingüter, Solidarisches Wirtschaften

Federico Demaria/François Schneider/Andrea Calsamiglia/Laura Blanco/Dalma Domeneghini
Degrowth in Südeuropa: Komplementarität in der Vielfalt

Alberto Acosta
Buen Vivir auf dem Weg in die Post-Entwicklung. Ein globales Konzept

image_pdfimage_print