Liebe Leute: Allein hier zu schreiben, dass wir ein Leben ohne Geld wollen, kostet welches. Wer unsere Texte mag, soll dazu beitragen, dass sie hier (ent)stehen können. Wenn wer sich’s leisten kann. Eh klar. Dann aber seid so lieb: Her mit der Marie! Löst uns aus!

Wo geht’s hier ins Reich der Freiheit?

13 Jul 1714

Interventionen gegen die kapitalistische Reichtumsproduktion

KRISIS-SEMINAR Fr. 3. – So. 5. Oktober 2014
Tagungshaus Mühlrain (bei Kassel)

Was heute als „Kapitalismuskritik“ durch die Medien geistert, hat mit gesellschaftlicher Emanzipation nicht viel zu tun. Bestenfalls erschöpft sie sich in haltlosen Phantasien über eine „Bändigung der Märkte“. Schlimmstenfalls liefert sie den ideologischen Treibstoff für regressive Strömungen, in denen sich lechts und rinks tatsächlich nicht mehr auseinander halten lassen. Gerade deshalb ist es heute umso wichtiger, die Perspektive einer emanzipatorischen Aufhebung der kapitalistischen Reichtumsform neu zu formulieren. In diesem Sinne fragen wir auf unserem Seminar: Wo geht’s hier ins Reich der Freiheit?

Vorträge und Workshops:

Wir können auch anders. Zur Abwicklung des Kapitalismus (Vortrag von Ernst Lohoff)

Die Transformation des gesellschaftlichen Reichtums. Zur Kritik von Wachstumszwang und Verzichtsdiskurs (WS mit Norbert Trenkle)

Kategorialer Bruch mit der Reichtumsform oder Andockmanöver? Über die Gemeinsamkeiten von Neuer Marx Lektüre und Volkswirtschaftslehre (WS mit Karl-Heinz Lewed)

Ende der Vorgeschichte. Zur Entsorgung von Warenform und Wertlogik (WS mit Petra Ziegler)

Transformation und Soziale Bewegungen (WS mit Julian Bierwirth)

Utopien und Dystopien in der Science-Fiction-Literatur (WS mit Oliver Lauenstein)

Das alltägliche Elend der Leistungsgesellschaft (Vortrag von Peter Samol)

Infos und Anmeldung

0 Kommentare

Dein Kommentar

Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.




top