Liebe Leute: Allein hier zu schreiben, dass wir ein Leben ohne Geld wollen, kostet welches. Wer unsere Texte mag, soll dazu beitragen, dass sie hier (ent)stehen können. Wenn wer sich’s leisten kann. Eh klar. Dann aber seid so lieb: Her mit der Marie! Löst uns aus!

Weidlinger Banale 2010

24 Jun 1700

Samstag, den 26. Juni 2010 ab 14 Uhr
Klosterneuburg-Weidling

Liebe Freunde, verehrtes Publikum, fürderhin auch geschätze Mitwirkende,

man stelle sich das vor: die Welt als banaleske Großveranstaltung; kein Eintritt, kein Voting, weder Ranking noch Competition, keine Erwartung, kein Versagen; nichts zu gewinnen, nichts zu verlieren. no dissing, no bashing; kein Anspruch – schon gar nicht an andere – nicht einmal Anspruchslosigkeit;

der Tisch ist gedeckt; keiner verpasst was: eine Banalität so gut wie die andere; diese so bedeutsam wie die nächste; auf der Bühne wie an der Bar. So ist ein jedes jedem zugetan und nichts da, was verfängt an theoretischem Schnörkel. Einfach ist das Einfache und kompliziert allenfalls der Weg dorthin.

Weil doch aber die Welt zu einem theoretischen Problemfall gerät oder besser: zu einem problematischen Theoriefall in einem schier unauflöslichen, zudem unüberschaubaren Gewusel einander widersprechender Welterklärungen und Daseinsexpertisen, so ist’s einfach vorerst wenigstens hier zu haben und wenigstens jährlich einmal. Ja, und so ergeht also die herzliche Einladung zur Banale, welchselbige

am 26. Juni und ab 14 Uhr

sich ereignen möchte, womit auch ratlosem Donauinseltreibgut einige Tempi stromaufwärts ein erquicklicheres Ambiente geboten sei indem nämlich die köstlichen Früchte unzweckmäßiger Betätigung (gemeinhin Kunst genannt) auf es warten!
Wer aber ohne Orientierung, der verschaffe sich hier Überblick: www.banale.at.tf

Auf Besuch zuzüglich aller Folgen freut sich wie immer
euer

sog. sonderkommando banale

0 Kommentare

Dein Kommentar

Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.




top