Call for Papers 46: RESSOURCE NATUR?

Container-Mail 12.3.09

Streifzüge-Redaktion

Liebe Leute, liebe AutorInnen!

Wie schon die letzte Nummer der Streifzüge wird auch die folgende Nummer 46 einem Schwerpunkt gewidmet sein, der bis zur Hälfte des Heftes füllen soll.

Der Arbeitstitel ist: „Ressource Natur?“

Die Ausgabe soll sich mit dem Zugriff der kapitalistischen Produktionsweise und der ihr entsprechenden Gesellschaftsformation auf die Natur auseinandersetzen. Spannende Fragen sind — neben anderen:

  • Was zeichnet das gesellschaftliche Naturverhältnis im Kapitalismus auf verschiedenen Ebenen (ökonomisch, politisch, ideologisch) aus?
  • Was bedeutet „Ressource“, was kommt darin zum Ausdruck?
  • Wie verändert sich die Ressourcenbasis der Akkumulation und wie wirkt sich dies aus?
  • Wo liegen Potenziale und Grenzen erneuerbarer Energien? Wie verhalten sich stofflich-energetische Basis und Produktionsweise zueinander?
  • Wird es einen solaren Kapitalismus geben?
  • Wo bestehen ökologische Konflikte, welche Rolle spielen sie und wie können sie emanzipatorisch fruchtbar werden?
  • Welches gesellschaftliche Naturverhältnis ist wünschenswert und wie ist ein anderes Naturverhältnis zu entwickeln?

Wer dazu etwas beitragen will, möge sich bitte so bald wie möglich melden, uns Fragestellungen und Arbeitstitel bekannt geben und entsprechende Vereinbarungen treffen. Ob wir alle Zusendungen veröffentlichen können, wissen wir natürlich nicht, sollte der Aufsatz aber nicht gänzlich verunglückt sein, kommt er zumindest auf unsere Homepage.

Die Höchstlänge beträgt 5 Seiten (max. 34.000 Zeichen inkl. Leerzeichen), gefragt sind aber nicht nur Abhandlungen, sondern insbesondere auch kürzere Texte bis hin zu Glossen (2000 Zeichen abwärts). Die vereinbarten Längen sind unbedingt einzuhalten.

Serien sind das Heftthema betreffend nicht vorgesehen. Ausnahmen und Abweichungen, wenn es schon welche geben sollte, müssen extra ausgehandelt werden. Die angegebenen Längen werden den gestalterischen Erfordernissen bei Bedarf von der Redaktion in Rücksprache mit den AutorInnen angepasst.

Redaktionsschluss der Nummer 46 ist der 19.5.2009, das Heft erscheint Ende Juni. Koordiniert wird die Ausgabe von Andreas Exner.

Zahlen können wir leider nichts, was wir allerdings bieten können, ist ein zweijähriges Abo der Streifzüge, bis zu 10 Belegexemplare, alte Ausgaben soweit vorhanden und darüber hinaus pro Aufsatz (je nach Länge) ein bis zwei Bücher aus unserem Sortiment.

Besten Gruß

Die Redaktion der Streifzüge

Aufnahme in den Container? – mail an redaktion@streifzuege.org

image_pdfimage_print