Liebe Leute: Allein hier zu schreiben, dass wir ein Leben ohne Geld wollen, kostet welches. Wer unsere Texte mag, soll dazu beitragen, dass sie hier (ent)stehen können. Wenn wer sich’s leisten kann. Eh klar. Dann aber seid so lieb: Her mit der Marie! Löst uns aus!
Diesen Beitrag drucken

Immun gegen Zecken

31 Aug 2012

Streifzüge 55/2012
2000 Zeichen abwärts

von Andreas Wally

Ein Freund hat meiner Frau erzählt, dass er seine Zecken-FSME-Immunität oder so hat überprüfen lassen, als die „Auffrischung“ seiner Impfung angestanden ist. Das kostet die Hälfte der Impfung. Es hat sich rentiert, er ist noch ein paar Jahre immun. Meine Frau ist in Sachen Vorsorgemedizin sehr gewissenhaft. Aber sie hat es so gemacht wie der Freund. Gleichzeitig mit der jährlichen Gesundenuntersuchung. Als sie zur Besprechung der Befunde beim Hausarzt war, hat der wegen des noch fehlenden Immunitätsbefunds im Labor angerufen und meine Frau dann gleich geimpft. Am nächsten Tag kam der Befund mit der Post – sie ist mindestens noch weitere fünf Jahre immun. Ein Irrtum? Die Vorzimmerdame jedenfalls hat das Geld für die Impfung umgehend retourniert. Nach ein paar Tagen kam ein Brief vom Doktor. Er will das Geld zurück, die Impfung sei zur Sicherheit notwendig.

Ich bin ein Medizinmuffel. Aber weil ich meinem Tod um mindestens dreißig Jahre näher bin als meiner Geburt, folge ich meiner Frau zum Jahrescheck. Auch meine Zeckenempfindlichkeit hab ich da gleich überprüfen lassen. Schließlich hab ich lediglich einmal vor so zwanzig Jahren die erste Teilimpfung bekommen. Damit sie mich nicht für blöd oder grob fahrlässig halten, sag ich: ich bin vor acht Jahren geimpft worden. Der Befund sagt: Ich bin immun. Einfach so. Die Hausärztin (wir haben gewechselt) sagt: Aber nächstes Jahr wird es doch Zeit zu impfen. Hab ich Recht, wenn ich das Gefühl hab, da geht es nicht bloß um meine Gesundheit, da sind auch höhere Werte mit im Spiel?

2 Kommentare

 Kommentare

  1. 1 Jürgen meinte am 1. September 2012, 20:12 Uhr

    Wenn du wüßtest, WIE recht du hast….

  2. 2 Lutz meinte am 5. September 2012, 11:39 Uhr

    Der unverdächtige “Spiegel” hat 1994 eine Studie zietiert, nach der die Menschen am gesündesten sind, die sich fern von Ärzten halten. Oder auf gut bajowarisch: Saufst´s, sterbst. Saufst´s net, sterbst aa.

Dein Kommentar

Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.




top