Liebe Leute: Allein hier zu schreiben, dass wir ein Leben ohne Geld wollen, kostet welches. Wer unsere Texte mag, soll dazu beitragen, dass sie hier (ent)stehen können. Wenn wer sich’s leisten kann. Eh klar. Dann aber seid so lieb: Her mit der Marie! Löst uns aus!

Krisis-Seminar: Am Rande des Nervenzusammenbruchs

22 Jul 2015

Erscheinungsformen der modernen Subjektivität in der Krise

2. bis 4. Oktober 2015

Tagungshaus Mühlrain (bei Kassel)

Die warenproduzierende Weltgesellschaft gerät aus den Fugen. Während sich am Horizont bereits der nächste große Kriseneinbruch zusammenbraut, spitzen sich die gesellschaftlichen Widersprüche auf allen Ebenen zu und das westlich-demokratische Lager schwankt zwischen Ratlosigkeit und hektischem Krisenmanagement. Gleichzeitig bringen sich die offen regressiven Kräfte in Stellung und greifen nicht selten sogar nach der Regierungsmacht. Aber auch die moderne Subjektivität bleibt von dieser Entwicklung nicht verschont. In der allgemeinen Desorientierung wuchern Verschwörungstheorien, fundamentalistische Identitätsangebote finden massenhaft Anklang und Feindbildkonstruktionen prägen den gesellschaftlichen Diskurs. Das diesjährige Krisis-Seminar setzt sich mit den Hintergründen und Erscheinungsformen dieser Subjektivität am Rande des Nervenzusammenbruchs auseinander.

Programm und Anmeldung

0 Kommentare

Dein Kommentar

Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.




top