Liebe Leute: Allein hier zu schreiben, dass wir ein Leben ohne Geld wollen, kostet welches. Wer unsere Texte mag, soll dazu beitragen, dass sie hier (ent)stehen können. Wenn wer sich’s leisten kann. Eh klar. Dann aber seid so lieb: Her mit der Marie! Löst uns aus!

Vor lauter Reichtum arm

12 Jun 1700

oder: Warum kann die Politik die Krise nicht stoppen?

Freitag, 15. Juni 2012, 17:00, Göttingen
Antifee Festival 2012, Campus der Universität

Vortrag von Lothar Galow-Bergemann
Publizist, langjährig freigestellter Personalrat, Stuttgart.

Obwohl wir mit so wenig Arbeit wie noch nie soviel Reichtum wie noch nie
produzieren können, sollen wir immer länger arbeiten. Der alte
Menschheitstraum vom guten Leben für alle ohne Mühe und Plackerei könnte
in Zeiten der Mikroelektronik Wirklichkeit sein. Doch die einen sollen
arbeiten bis zum Umfallen, die anderen werden für überflüssig erklärt,
sprich arbeitslos.
Was ist es, das da so grundsätzlich schiefläuft? Die aktuelle Krise gibt
es nicht, weil sich irgendjemand falsch verhalten hätte, sondern weil
sich alle „richtig“ verhalten und das tun, was die Marktwirtschaft von
ihnen verlangt.

2 Kommentare

 Kommentare

  1. 1 Kaptain aheu meinte am 13. Juni 2012, 12:23 Uhr

    Der letzte ist Satz kann man nicht besser denjebeschreiben …
    Denn zuviel wird die kriseln Umgang verlautbart aber die Kernpunkte least man Links liegen, …

  2. 2 Helmut Tischler meinte am 26. Oktober 2012, 18:13 Uhr

    Solange die Masse der Menschen nicht erkennt, dass es sich hier um ein System der Selbstausbeutung handelt, wird sich da wohl nichts ändern!
    Es ist wirklich die größte Lüge, dass es für Menschen im Alter keine ausreichende Versorgung geben kann, wenn andererseits die Produktivität steigt! Es bedarf hier nur einige Umschichtungen im System um die „personenfinanzierte Pension-Sozialleistungen“ usw. auf die gesamte Wirtschaftsleistung umzustellen.

Dein Kommentar

Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.




top