Liebe Leute: Allein hier zu schreiben, dass wir ein Leben ohne Geld wollen, kostet welches. Wer unsere Texte mag, soll dazu beitragen, dass sie hier (ent)stehen können. Wenn wer sich’s leisten kann. Eh klar. Dann aber seid so lieb: Her mit der Marie! Löst uns aus!

In memoriam André Gorz

21 Sep 1700

22. September 2009 im Institut française de Vienne
Palais Clam Gallas, Währinger Strasse 30, 1090 Wien

KONFERENZ IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM INSTITUT FRANÇAISE UND DER GRÜNEN BILDUNGSWERKSTATT

9.00 Uhr Dieter Schrage (Wien)
über Gorz’s „Abschied vom Prole-tariat“

10.00 Uhr Endre Kiss (Budapest)
„André Gorz in der philosophischen Transformation der siebziger Jahre“

Kaffeepause

11.00 Walter Gartler (Wien/Bocairente)
„Andre Gorz oder die philosophische Virulenz der ältesten anthropologischen Wunde im hegelianisch marxistischen Arbeit-sevangelium“

12.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Florin Oprescu (Timişoara)
„André Gorz et la nouvelle sotériologie humaniste“

15.00 Gáspár Miklós Tamás (Budapest)
„Postproletarischer Sozialismus nach Leninismus und Sozialdemokratie“

16.00Uhr Franz Schandl (Wien)
„Die letzten Schriften. Andre Gorz und die Wertkritik“

Kaffeepause

19.00 Uhr conférence Christophe Fourel

20.30 Uhr Abendempfang

1 Kommentar

 Kommentare

  1. 1 Antiökonomie - Streifzüge - Magazinierte Transformationslust meinte am 27. Februar 2010, 14:29 Uhr

    […] “In Memoriam André Gorz” am 22. September 2009 in Wien bzw. […]

Dein Kommentar

Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.




top